Alsbach-Hähnlein

Startseite  |  Orte

Alsbach-Hähnlein

Gemeinde
 - Axel Klein

01/02 Alsbach-Hähnlein © Axel Klein

 -

02/02

Alsbach-Hähnlein ist eine Gemeinde im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg an der Bergstraße und empfiehlt sich besonders für Tagesausflüge.

Das Wanderwegenetz, die markierte Mountainbike-Strecke, sowie Grill- und Spielplätze bieten ein reichhaltiges Angebot für Erholungssuchende und Tagesausflügler. Das Heimatmuseum Alsbach-Hähnlein im Ortsteil Hähnlein beeindruckt seine Besucher durch sehenswerte Stücke des Alltagslebens, aber auch durch diverse Sonderausstellungen. Ebenso von Bedeutung ist der jüdische Friedhof im Ortsteil Alsbach. Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Melibokusturm mit Einkehrmöglichkeit auf der Wanderstrecke.

Die Gemeinde Alsbach-Hähnlein besteht seit der Gebietsreform 1977 aus den Ortsteilen Alsbach, Hähnlein und der Siedlung Sandwiesen.

Geschichte:

Die erste Erwähnung Alsbachs finden wir im Lorscher Codex aus dem Jahre 773. Hier wird in der Beschreibung der Mark Heppenheim Aldolvesbach genannt und tritt damit in das Licht der Geschichte. Funde bezeugen, dass die Gemarkung Alsbach und Hähnlein bereits in der Jungsteinzeit (2800-1800 v. Chr.) und in den folgenden Kulturepochen von Menschen bewohnt war. Reichere Funde liegen aus der Zeit um Christi Geburt vor, als die Römer die Grenzen ihres Reiches bis in den Odenwald vorgeschoben hatten.

Im Jahr 779 wird Alsbach noch einmal in der Schenkungsurkunde des Priesters Altramus im Lorscher Codex erwähnt, bevor man erst wieder im Jahre 1130 von Alsbach hört, als Konrad von Bickenbach als Erster seines Geschlechtes, das im hiesigen Raum mehrere Jahrhunderte lang die Macht ausübte, erwähnt wird. Dieser hatte seinen Wohnsitz auf dem so genannten Weilerhügel, in der Nordwestecke der Alsbacher Gemarkung. Das Geschlecht derer von Bickenbach erbaute um 1240 die Burg Bickenbach, die heute ein Restaurant beherbergt.

Hähnlein wird erstmals 1333 unter dem Namen "Hennechen" urkundlich erwähnt. In dem erwähnten Jahre 1333 ging ein Teil der Herrschaft Tannenberg an Konrad den Dritten von Bickenbach, die dieser weitergibt, sich jedoch ausdrücklich verschiedene Besitzungen, u. a. Hähnlein, ausbehält.

Hähnlein entstand aus dem Zusammenschluss mehrerer Höfe. Heute noch vorhandene Gemarkungsnamen weisen darauf hin. Den Kern der späteren Dorfsiedlung Hähnleins bildete der "Hainer Hof", das spätere Rettungshaus und die heutige Bürgermeisterei. Unweit vom "Hainer Hof" stand an der Stelle der heutigen Kirche eine dem heiligen Laurentius geweihte Waldkapelle, die wahrscheinlich aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. stammte.

Irreführend ist die Schreibweise des Namens Hähnlein; so neigt jeder Außenstehende dazu, diesen Namen auf einen "Hahn" zurückzuführen. Tatsächlich ziert der Hahn auch das Wappen der Gemeinde. Schreibweise wie "Hainlin" oder "Hainlein" zeigen jedoch auf, dass der Name als Verkleinerungsform von hagen=gehegter Wald, also eine Siedlung im Wald, abgeleitet wurde.

weiterlesen weniger

Kontakt

Adresse

Gemeinde Alsbach-Hähnlein Bickenbacher Straße 6 64665 Alsbach-Hähnlein Tel. 06257 5008-0 Fax 06257 5008-601 info@alsbach-haehnlein.de http://www.alsbach-haehnlein.de
Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode
Service

Einwohnerzahl

9146
Karte

Teile auf...

© 2020 Bergstrasse-Odenwald

                #ibePlaceholderMetaTag

                #ibePlaceholderJSAfterContent

                #ibePlaceholderHead